energiepass energieberatung energieausweis Biblis Bensheim Gernsheim Biebesheim Darmstadt Südhessen Energieberater
 

Energieausweise Wissenswertes

Wissenswertes zum Energie- Ausweis

 

 tl_files/eigene-dateien/Bilder/Logos/energiesparen-partner-btn2.png

1.       Was ist der Energie- Ausweis? →

2.       Wer braucht einen Energie- Ausweis? →

3.       Was steht im Energie- Ausweis? →

4.       Was ist ein Verbrauchs- Ausweis? →

5.       Was ist ein Bedarfs- Ausweis? →

6.       Wie sieht ein Energie- Ausweis aus? →

7.       Was ist mit leer stehenden Wohnungen? →

8.       Was ist mit gemischt genutzten Gebäuden?­ →

9.       Behalten bereits erstellte Energie- Ausweise ihre Gültigkeit? →

10.   Muss für alle Gebäude ein Energie- Ausweis ausgestellt werden oder gibt es auch Ausnahmen?

11.   Wer trägt bei einer Wohnungseigentumsgemeinschaft (WEG) die Kosten für die Erstellung eines Energie- Ausweises? →

12.   Seit wann ist der Energie- Ausweis Pflicht? →

13.   Welcher Energie- Ausweis für welches Gebäude? →

14.   Welche rechtlichen Rahmenbedingungen für die Einführung des Energiepasses gibt es? →

15.   Und wenn ich meine Immobilie dauerhaft selbst nutze oder bewohne? →

16.   Kann ich nach der Ausstellung eines Energie- Ausweises verpflichtet werden, zu modernisieren?

17.   Ich bin Wohnungseigentümer in einem Mehrfamilienhaus - was muss ich beachten? →

18.   Gibt es Bußgelder, wenn ich keinen Energie- Ausweis vorlegen kann oder will? →

 

 

1. Was ist der Energie- Ausweis?

Der Energie- Ausweis dokumentiert die energetische Qualität eines Gebäudes (= Energiebedarfs- Ausweis).

Damit wird ein einheitliches Gütesiegel für Immobilien etabliert, vergleichbar mit den bekannten Energieeffizienzklassen von Elektrogeräten. Der Energie- Ausweis gibt an, wie hoch der Energiebedarf bzw. Energieverbrauch eines Gebäudes ist und zeigt Energiesparpotenziale auf. Durch den Energie- Ausweis wird Transparenz in dem Immobilien Bereich für Nutzer geschaffen. Zusätzlich ist er ein Impulsgeber für Investitionen in die energetische Sanierung eines Gebäudes.

 

2. Wer braucht einen Energie- Ausweis?

Gemäß der Energieeinsparverordnung, die am 01. Oktober 2007 in Kraft getreten ist, muss der Energie- Ausweis bei Verkauf, Vermietung, Verpachtung oder Leasing eines Gebäudes vorgelegt werden.
Dies gilt für Wohngebäude und Nichtwohngebäude wie Büro- und Verwaltungsgebäude oder Schulen. In öffentlichen Gebäuden mit mehr als 1000 m² (500m² ab 2014) Nutzfläche muss unter bestimmten Voraussetzungen der Energie- Ausweis an einer für die Öffentlichkeit gut sichtbaren Stelle ausgehängt werden.

 

3. Was steht im Energie- Ausweis?

Der Energie- Ausweis beinhaltet Kennwerte über die Gesamt-Energieeffizienz des Objektes, Primärenergie Vergleichswerte zu anderen Gebäuden und Modernisierungsempfehlungen zur Steigerung der Energieeffizienz.

 

­4. Was ist ein Verbrauchs- Ausweis?

Der verbrauchsbasierte Energie- Ausweis wird ausschließlich auf Grundlage bekannter Verbrauchsdaten erstellt. Diese Verbrauchsdaten ergeben sich durch Heizkostenabrechnungen oder Abrechnungen der Energielieferanten. Dies hat keine Aussagekraft für das Gebäude selber.
 Der Energie- Ausweis wird auf Basis des Energieverbrauchs der letzten drei Jahre für das gesamte Gebäude erstellt, für Nichtwohngebäude gilt zusätzlich die verbrauchte Strommenge. Hierbei müssen die Verbrauchsdaten klimabereinigt sein. Anhand von Referenzwerten aus statistischen Erhebungen werden die Verbrauchsdaten eingeordnet und verglichen.

 

­5. Was ist ein Bedarfs- Ausweis?

Beim bedarfsbasierten Energie- Ausweis wird die energetische Qualität der Gebäudehülle zzgl. der Heizungs- und Warmwasserbereitung berechnet. Das Nutzerverhalten bleibt dadurch weitgehend unberücksichtigt. Zur Berechnung des Energiebedarfs werden alle relevanten Faktoren, wie zum Beispiel die Größe des Gebäudes, Dämmzustand, Qualität der Heizungsanlage oder die Umwandlungsverluste des eingesetzten Energieträgers, mit einbezogen. Da die Datenaufnahme sehr aufwändig sein kann, ist dieser - Ausweis tendenziell teurer in der Erstellung als ein Verbrauchs- Ausweis.

 

­6. Wie sieht ein Energie- Ausweis aus?

Der - Ausweis besteht aus mehreren Seiten. Auf der ersten Seite sind grundlegende Informationen zum Gebäude aufgeführt. Auf den Folgeseiten wird der errechnete Energieverbrauchs- bzw. Energiebedarfskennwert des betrachtete Gebäudes dargestellt: Der Wert wird in kWh pro Quadratmeter Nutzfläche für ein Jahr [kWh/(m²·a)] angegeben und als Pfeil auf einer Farbskala, dem so genannten Bandtachometer, zwischen 0 und 400 angezeigt. So ist die Bedeutung des Wertes auf Anhieb einschätzbar. Auf den hinteren Seiten werden allgemeine Erläuterungen zum Energie- Ausweis aufgeführt und Modernisierungsempfehlungen zur Steigerung der Energieeffizienz gegeben. (Beispiel: Muster- Ausweis).

 

­7. Was ist mit leer stehenden Wohnungen?

Laut §19(3),3 der Energieeinsparverordnung sind längere Leerstände rechnerisch angemessen zu berücksichtigen, wie zum Beispiel bei längerfristigen Leerständen einzelner Wohnungen, für die unter Umständen keine Verbrauchsdatensätze vorliegen.

 

8. Was ist mit gemischt genutzten Gebäuden?

Nach §22 der Ene­rgieeinsparverordnung sind Teile eines Wohngebäudes, die sich hinsichtlich der Art ihrer Nutzung und der gebäudetechnischen Ausstattung wesentlich von der Wohnnutzung unterscheiden und die einen nicht unerheblichen Teil der Gebäudenutzfläche umfassen, getrennt als Nichtwohngebäude zu berechnen. Teile eines Nichtwohngebäudes, die dem Wohnen dienen und einen nicht unerheblichen Teil der Nettogrundfläche umfassen, sind getrennt als Wohngebäude zu behandeln.

Hier muss jeweils für die unterschiedlichen Gebäudeteile ein Energie- Ausweis ausgestellt werden.

 

9. Behalten bereits erstellte Energie- Ausweise ihre Gültigkeit?

Ja, alle vorhandenen Energie- Ausweise, die vor dem Inkrafttreten der aktuellen Energieeinsparverordnung auf Grundlage der zum Zeitpunkt der Erstellung gültigen Energieeinsparverordnung erstellt wurden, sind weiterhin gültig und können verwendet werden.

 

­10. Muss für alle Gebäude ein Energie- Ausweis ausgestellt werden oder gibt es auch Ausnahmen?

Ausgenommen von der Verpflichtung sind historische Gebäude. Zudem muss für kleine Gebäude unter 50 m2 Nutzfläche kein - Ausweis erstellt werden. Dauerhaft selbst genutztes Wohneigentum benötigt ebenfalls keinen Energie- Ausweis.

 

­11. Wer trägt bei einer Wohnungseigentumsgemeinschaft die Kosten für die Erstellung eines Energie- Ausweises?

Bei einer Wohnungseigentumsgemeinschaft (WEG) müssen die Kosten von allen Eigentümern getragen werden.

 

­12. Seit wann ist der Energie- Ausweis Pflicht?

Grundsätzlich ist ein Energie- Ausweis ab Juli 2008 zwingend notwendig, wenn das Gebäude neu vermietet, verkauft, verpachtet oder zum Leasing bereitgestellt wird. Für Wohngebäude, die vor 1965 erbaut wurden, muss bereits seit 01. Juli 2008 ein Energie- Ausweis erstellt werden. Für Gebäude, die nach 1965 errichtet wurden, ist dieser Energie- Ausweis ab dem 01. Januar 2009 notwendig. Bei bestehenden Mietverhältnissen gibt es jedoch keine Aufforderung für einen Energie- Ausweis.

Für Nichtwohngebäude ist der Energie- Ausweis seit dem 01. Juli 2009 Pflicht.

 

­13. Welcher Energie- Ausweis für welches Gebäude?

Für Wohngebäude mit weniger als fünf Wohnungen, für die vor dem 01. November 1977 ein Bauantrag gestellt worden ist und die nicht den Anforderungen der Wärmeschutzverordnung vom 11. August 1977 entsprechen, ist der Bedarfs- Ausweis seit 01. Oktober 2008 Pflicht. Bei Wohngebäuden mit fünf oder mehr Wohneinheiten- und bei Nichtwohngebäuden hat der Besitzer grundsätzlich die Wahlfreiheit zwischen dem bedarfs- und dem verbrauchsorientierten Energie- Ausweis.

 

­14. Welche rechtlichen Rahmenbedingungen für die Einführung des Energie- Ausweises gibt es?

Die Einführung des Energie- Ausweises in Deutschland basiert im Wesentlichen auf der EU-Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden – kurz genannt EU-Gebäuderichtlinie. Die Umsetzung der EU-Richtlinie fand in Deutschland durch die Novellierung des Energieeinsparungsgesetzes (EnEG) zum 01. September 2005 und der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV 2007) statt. Die EnEV 2007 ist seit 01. Oktober 2007 in Kraft.

­­15. Und wenn ich meine Immobilie dauerhaft selbst nutze oder bewohne?

Dann brauchen Sie keinen Energie- Ausweis. Müssen Sie aber berufsbedingt umziehen oder ihre Immobilie aus anderen Gründen verkaufen oder vermieten, ist der - Ausweis Pflicht.

 

16. Kann ich nach der Ausstellung eines Energie- Ausweises verpflichtet werden, zu modernisieren?

Nein, niemand kann eine Modernisierungspflicht aus dem - Ausweis ableiten. Deshalb rechtfertigt der Energie- Ausweis auch keine Mietminderungsansprüche.

 

17. Ich bin Wohnungseigentümer in einem Mehrfamilienhaus - was muss ich beachten?

Der Energie- Ausweis kann nur ausgestellt werden, wenn die Daten für das gesamte Gebäude vorliegen.  Sie sollten sich mit dem Verwalter oder den Miteigentümern abstimmen. Die Energieeinsparverordnung, ENEV, lässt aber nur die Ausstellung von Ausweisen für das gesamte Gebäude zu. Also kein Ausweis für eine einzelne Wohnung  in einer WEG

 

18. Gibt es Bußgelder, wenn ich keinen Energie- Ausweis vorlegen kann oder will?

 Ja! - nach § 8 Abs. 2 EnEG:

Ordnungswidrig handelt wer vorsätzlich oder fahrlässig: bei Verkauf, Leasing oder Neuvermietung den Energie- Ausweis den potenziellen Käufern oder Mietern nicht, unvollständig oder nicht rechtzeitig zugänglich macht [Zitat aus EnEV 2007 § 16 (2) „…hat der Verkäufer dem potenziellen Käufer einen Energie- Ausweis mit dem Inhalt nach dem Muster der Anlage 6 oder 7 zugänglich zu machen, spätestens unverzüglich, nachdem der potenzielle Käufer dies verlangt hat.“]

 

Die Ordnungswidrigkeit kann in diesen Fällen mit einer Geldbuße bis zu Euro 15.000,-  geahndet werden.

Energiepass und Beratung

Was ist ein Energieausweis für Gebäude?

Dies ist ein Nachweis nach EnEV ( Einergie Einspar Verordnung) Vorgaben über die Energieeffizienz eines Gebäudes.

Mit Hilfe des Energieausweises können Gebäude energetisch miteinander verglichen werden.

Was ist der Unterschied zwischen einem Bedarfs- und einem Verbrauchsausweis?

Für Neubauten sowie bei Modernisierung, An- oder Ausbauten in deren Verlauf eine ingenieurmäßige Berechnung des Energiebedarfs des gesamten Gebäudes erfolgt, müssen Energieausweise auf der Grundlage des berechneten Energiebedarfs ausgestellt werden.

Für Bestandsgebäude, Wohn- wie Nichtwohngebäude können Energieausweise sowohl auf der Grundlage des ingenieurmäßig berechneten Energiebedarfs als auch auf der Grundlage des gemessenen Energieverbrauchs erstellt werden. Für beide Verfahren werden Berechnungsvorschriften durch die Energieeinsparverordnung (EnEV) geregelt. Da es ein Ausweis für das Gebäude sein soll (nicht den momentanen Nutzer) empfehlen wir immer den Bedarfsausweis

Zwinkernd    gleich bestellen   Cool

Energieausweise werden in der Regel für das gesamte Gebäude und nicht für einzelne Gebäudeteile oder Wohnungen erstellt. Ausnahmen gibt es nur für Wohngebäude, bei denen ein nicht unerheblicher Teil nicht für Wohnzwecke oder wohnähnliche Zwecke genutzt wird. zB wenn ein Ladengeschät oder Büro im Gebäude enthalten ist.
In diesen Fällen ist je ein Energieausweis für den Wohngebäudeteil und für den Nichtwohngebäudeteil zu erstellen.

Was kostet ein Energieausweis?

Die Kosten für die Ausstellung eines Energieausweises sind abhängig davon:

  • ob es sich um einen auf Basis des Verbrauchs oder des berechneten Bedarfs handelt
  • wie groß das Gebäude ist bzw. wie viele Wohneinheiten es umfasst und
  • welche Daten über das Gebäude vorhanden sind und welche Aktualität diese besitzen z.B. Grundrisse, Ansichten, Flächenberechnungen

Preise ab 290,- (Bestand   Wohngebäude)

….mehr (kontakt) einfach anfragen

Energieberatung

 

 

Seit 2005 bin ich BAFA- geführte DENA -zertifizierter Energieberater. Ich bin berechtigt, die geförderte so genannte Vor-Ort-Beratung – durchführen, bei Bedarf auch inklusive BD Luftdichte-Messung oder Thermografie.

Weiterhin bin ich geürüfter KFW Effizienzhaus Berater und kann rechtssichere KFW NAchweise (Kredit / Zuschuss) erstellen.

Ich möchte Sie dabei unterstützen, das Energiesparpotential Ihres Gebäudes optimal zu nutzen und möglichst wenig Energieverluste zu haben.
Neben konkreten Vorschlägen zur Energie-Einsparung erhalten Sie eine Übersicht zur Wirtschaftlichkeit der verschiedenen Maßnahmen; bei Planung, Finanzierung und Fördermöglichkeiten berate ich gerne.

Anschaffung +Kauf

Eine Energieberatung ist neben dem selbst bewohnten Haus oder Eigentumswohnung auch sinnvoll, wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung kaufen möchten.
Ich berate Sie gerne im Hinblick auf das mögliche Energiesparpotential, in Ihrem zukünftigen Wohnobjekt.

Förderungen

Erfolgen Vor-Ort-Beratung, BD Luftdichte -Test oder Thermografie durch einen eingetragenen Berater, können Sie dafür Fördermittel beantragen. Ich helfe und berate , was aktuell möglich ist.
Der Verband der Privaten Bauherren e.V. weist auf seiner Homepage darauf hin, dass Hausbesitzer eine seriöse Energieberatung brauchen, “…damit bei der Sanierung keine technischen Fehler unterlaufen.”
Die meist nur knappen Empfehlungen im Energieausweis können eine sachverständige Energieberatung nicht ersetzen!

Ich bin Sachverständiger – und ich berate Sie gern, zuverlässig und kompetent. Mein Arbeitsfeld ist der Großraum Bergstraße uns Rhein/ Main Gebiet

Unabhängigkeit
Meine Beratungen sind immer produkt- und firmenneutral.

Ich berate Sie unabhängig speziell für folgende Fragen:
1.) Was ist möglich und was ist nötig?
2.) Was kosten konkrete Maßnahmen und zu welchen Einsparungen können Sie führen?
    welche Reihenfolge der Maßnahmen ist wichtig und sinnvoll
3.) In welchem terminlichen Rahmen können energetische Maßnahmen umgesetzt werden?
4.) Welche Förderungen gibt es? Wie bekommt man diese ?
5.) Welche Dämmstoffe sind sinnvoll, umweltschonend und bauphysikalisch wertvoll
6.) Was ändert sich nach der Sanierung beim Wohnklima und Lüftung

Preise : ab Eigenanteil  399,-         -->   799,- abz. 400,- Förderung (BAFA Zuschuss)

alle Preise zzgl ges. MWST.

….mehr (kontakt) einfach anfragen

Ablauf einer Energieberatung (Bestand, Wohngebäude)


Die 3 Stufen zum nachhaltigen Erfolg

I

1.) Analyse:  Vor Ort Begehung mit Aufnahme des energetischen Ist-Zustand Ihres Hauses, Ihres Objektes. Dazu gehören : Heizungsanlage, Warmwasserversorgung, die Gebäudehülle, Lüftung , energetischer Status

+ Konzept : nach Ihren Wünschen ausgearbeitetet Sanierungsvorschläge berechnet, die möglichst zu einem Effizienzhaus führen und dauerhaft große Mengen HEizkosten einsparen

Mit einer BD -Luftdichte Messung oder mit thermografischen Aufnahmen kann man das objektiv festhalten und auswerten. Das ist aber kein Muß – hilft dennoch gezieltere Ergebnisse zu bekommen (Zuschuss bis 100,-)
Auf Basis der ermittelten Daten fertige ich einen ausführlichen Beratungsbericht an mit Vorschlägen zur energetischen Sanierung, deren Kosten und Amortisation.
Ziel dabei ist es, die Förderstufen zu erreichen (KFW Haus ), dadurch wird die Sanierung bezahlbar.
Die verschiedenen energiesparenden Maßnahmen sollen verständlich und transparent werden.
Was sie dann daraus machen, liegt bei Ihnen.

Bei der abschließenden mündlichen Beratung erläutere ich die Ergebnisse der Untersuchungen und die verschiedenen Vorschläge, die sich daraus ergeben. Viele Modernisierungsmaßnahmen werden von der KFW oder BAFA staatlich gefördert. Das erläutere ich dabei gerne

 

II

Nach der Beratung sollte es an die Umsetzung gehen - dazu gehört eine gute fachlich begleitete Vorbereitung um Fehler zu Vermeiden und Förderungen mitnehmen zu können, Kontrolle der Gewerke, energetische Detailbetreuung uvm ..   , KFW Kreditbeantragung oder Zuschuss Antrag , Onlinebestätigungen

Für die Beantragung von KFW Krediten /Zuschüssen und Förderungen brauchen Sie vom Sachverständigen die Bestätigung zum Antrag für die Zielwerte (ZB KFW Haus 85) zur Vorlage bei der Hausbank.
Dies biete ich gerne (mit einer exakten Berechnung ) dafür an KFW Bestätigung

Dies biete ich in dem Paket energetische Baubegleitung an , dafür gibt es wieder Zuschüsse bis 4000,- €  je Objekt

III

Wenn die Sanierung dann geschafft ist , sollte der Zuschuss zur Sanierung abgerufen werden
Dazu wird der Verwendungs- Nachweis gefordert, worin der Sachverständige das erreichte Ziel rechtlich sicher bestätigen muss (Neuberechnung) Verwendungsnachweis

Auch ein neuer – jetzt viel besserer Energieausweis ist jetzt sinnvoll, womit das erreichte Effizienzhaus rechtssicher bestätigt wird (Wertsteigerung…)

Lüftungskonzept, Wärmebrückenminimierung, Lufdichtekonzept, Heizlastberechnung ... verlangen die Förderbedingungen dabei

Dies alles biete ich in dem Paket energetische Baubegleitung an , dafür gibt es wieder Zuschüsse bis 4000,- €  je Objekt

 

….mehr (kontakt) einfach anfragen

Kosten der Energiearten